05.10.2016

100 Prozent für „Mensch vor Profit“

Die ÖDP wählt Gabriela Schimmer-Göresz zur Direktkandidatin für den Bundestag im Wahlkreis 255 Neu-Ulm

Gabriela Schimmer-Göresz. Foto: ÖDP Bundespressestelle.

Schimmer-Göresz kritisiert bei ihrer Vorstellung, dass es die Politik sträflich versäumt habe, die Ökologie zur Leitidee der Gesellschaft, der Ökonomie und der Politik zu machen. Für den Energie-, Ressourcen- und Flächenhunger reiche ein Planet längst nicht mehr aus mit der Folge, dass es schon für heute lebende und erst recht für spätere Generationen „eng“ werden wird. „Die Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind - den drei Affen gleich - mit Blindheit, Taubheit und Sprachlosigkeit geschlagen. Statt sich der Ernsthaftigkeit des Problems zu stellen und sich wirksamen Alternativen zuzuwenden, wird weiter am zerstörerischen Werk mit erhöhter Geschwindigkeit gearbeitet. Beste Beispiele negativen Handelns sind die Freihandelsabkommen CETA und TTIP“, so Schimmer-Göresz. Eine neue Ökonomie, die sich am Gemeinwohl orientiere,  müsse her. Die ÖDP-Kandidatin will dem Verfall demokratischer Sitten entgegenwirken durch ehrliche Antworten und mehr Bürgerbeteiligung. Die öko-soziale Gemeinwohl-Initiative müsse gelingen, um Konflikten und Völkerwanderungen vorzubeugen.

Schimmer-Göresz zitiert den früheren Bundespräsidenten Gustav Heinemann: „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.“ Oberstes Ziel politischen Handels müsse sein, das neoliberale Wirtschafts-System umzuwandeln und die soziale Marktwirtschaft durch eine Gemeinwohlinitiative zu retten. Auf ihrer Agenda steht „Mensch vor Profit“. Diesem Grundsatz seien alle Politikfelder unterzuordnen. Zusammenleben in Sicherheit; ein gutes Leben für alle, fairer Handel statt Freihandel, Marktwirtschaft für Mensch und Natur, Schutz der Lebensgrundlagen, konsequenter Tierschutz und vieles andere mehr. Auch in Zeiten der Globalisierung dürfe die Menschenwürde nicht auf der Strecke bleiben. Daher sei ihr eine glaubwürdige und wirkungsvolle Bekämpfung der vielfältigen Fluchtursachen ein großes Anliegen. Die ÖDP-Kandidatin sieht eine Notwendigkeit darin, geduldig und mit größter Leidenschaft die naturwissenschaftlichen Fakten so aufzubereiten und in die öffentliche Diskussion zu bringen, dass Menschen aller Alters- und Bildungsschichten die Brisanz der Lage und die Folgen für die eigene Lebensqualität erkennen können. Ihr gehe es darum, Ängste abzubauen und Perspektiven zu geben. Schimmer-Göresz bekennt sich zu einem starken Staat mit einer ordnenden Hand, der die Grundrechte aller Menschen wahrt und Sicherheit garantiert, ohne die Freiheit des Einzelnen einzuschränken.

„Ich stehe für eine ehrliche und saubere Politik. Die ÖDP arbeitet aktiv für mehr Transparenz und gegen Korruption. Unsere Firmenspendenfreiheit garantiert größtmögliche Unabhängigkeit. Unsere einzige Lobby sind die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Ängsten und Nöten“, so Schimmer-Göresz.