Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Horror-Bilanz für Wald und Klimaschutz

Becker: „Spätestens jetzt müssen die FW die Abschaffung der Flugverkehrsförderung und der 10-H-Windkraftblockade zur Koalitionsfrage machen!“

Die stellvertretende bayerische ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker fordert Umweltminister Glauber und die Freien Wähler auf, die endgültige Ablehnung der dritten Startbahn am Großflughafen München, die Streichung jeglicher Flugverkehrsförderung und die Abschaffung der 10-H-Windkraftblockade zur Koalitionsfrage zu erklären.

„Wenn Bundesministerin Klöckner einen erschütternden Waldschadensbericht vorstellt und Bayerns Umweltminister Glauber zeitgleich erklärt, dass die Durchschnittstemperatur im Freistaat schlimmstenfalls um 4,8 Grad bis zum Ende des Jahrhunderts steigt, dann darf niemand mehr achselzuckend zum Tagesgeschäft übergehen. Die Freien Wähler müssen die Beseitigung der Windkraftbremse und den Stopp der Flugverkehrsförderung zur Koalitionsfrage erklären, sonst tragen sie die Mitverantwortung für die fatale Entwicklung“, erklärte Agnes Becker.

Der Waldschadensbericht der Bundeslandwirtschaftsministerin komme „nicht überraschend“. Der Staat müsse nun noch viel mehr tun, um den Wald klimastabil umzubauen und die Naturverjüngung des Waldes voranzubringen. „Wir brauchen Aufforstungen im großen Stil. Den Kommunen soll es untersagt werden, für neue Gewerbegebiete Wälder zu roden“, forderte Becker: „4,8 Grad wärmer, das überleben unsere Wälder nicht“.

Zurück