18.04.2018

Zum Beschuss syrischer Ziele:

Agnes Becker (ÖDP): „Deutschland muss deeskalierend auf die Großmächte einwirken!“

Foto: T. Michel - Fotolia.

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) appelliert an die Bundesregierung, im Syrienkonflikt deeskalierend auf alle Beteiligten einzuwirken. „Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, verbindlich zu erklären, dass sie sich nicht in irgendeiner Weise an militärischen Angriffen, weder direkt noch indirekt, beteiligen wird. Die Bundesregierung hat eine historische Verantwortung als ausgleichendes Element zwischen den USA und Russland. Wir sind sehr besorgt über die aktuelle weltpolitische Lage, in der die Möglichkeit der Ausweitung des fruchtbaren Kriegs in Syrien zu einem globalen Konflikt, unter Umständen sogar mit atomaren Waffen, nicht mehr ausgeschlossen scheint. Es besteht derzeit die Gefahr, dass Deutschland und weitere europäische Staaten im Rahmen eines Bündnisautomatismus wie im Ersten Weltkrieg in einem umfassenden Krieg hinein gezogen werden“, so Agnes Becker, kommissarische Bundesvorsitzende der ÖDP.

Kategorie: Außenpolitik / Europa