04.04.2016

„Tea Party“ auf deutsch

Bernhard G. Suttner

Warum wundert es mich nicht, dass die sog. „Alternative für Deutschland“ von einem Klimawandel, der maßgeblich durch menschliche Aktivität verursacht wird, nichts wissen will? (Folgerichtig lehnt diese Partei auch die Energiewende ab und setzt auf die Fortsetzung des Atomrisikos…) Warum wundert mich das nicht? Weil es eines der Hauptmerkmale rechtspopulistischer Gruppierungen ist, eigene Verantwortlichkeiten abzulehnen. Schuld sind immer die anderen. Die eigene Gruppe hat ein Recht auf den gewohnt anspruchsvollen Lebensstil! Wer diesen Lebensstil als eine der Hauptursachen massiver ökologisch-sozialer Weltprobleme darstellt und Änderungen verlangt, der wird wohl im Dienste einer feindlichen Weltverschwörung stehen, die „unseren“ weiteren materiellen Erfolg verhindern möchte. Auch die rechtspopulistische „Tea Party“ in den USA argumentiert so. Auch dort ist die Gruselkombination aus marktradikaler Ideologie, Ablehnung des Sozialstaates, Fremdenfeindlichkeit, Waffenfetischismus und Leugnung des Klimawandels zu beobachten. Es gibt viele gute Gründe, vor der AfD zu warnen; ihre Leugnung des Klimaproblems gehört maßgeblich dazu.