29.12.2011

Zum Jahresende

Bernhard G. Suttner

empfehle ich allen die Lektüre eines Interviews, das am 22. Dezember in der Süddeutschen Zeitung erschienen ist: Der heute in Cambridge lehrende und in Indien geborene Ökonom Partha Dasgupta drückt in einigen wenigen, aber überzeugenden Sätzen all das aus, was uns Mitglieder der ÖDP seit vielen Jahren umtreibt: Die Natur muss ins Zentrum von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und privatem Verhalten rücken. Damit das gelingt, müsse die Natur einen Preis haben – wo es nicht „der Markt“ von sich aus schafft, müsse der Staat durch Steuern für einen realen Naturverbrauchs-Preis sorgen, meint der von der Queen geadelte Ökonom.  Die treibende Kraft für eine rettende Veränderung könnten seiner Ansicht nach nur die Bürger selbst sein – als KonsumentInnen und WählerInnen. Von sich aus, würden weder Unternehmen noch Politiker das Nötige veranlassen. Viel Verantwortung bürdet Dasgupta einem jeden auf; aber er hat wohl Recht mit seiner Analyse.

 

Kategorie: Werte / Menschenbild