01.12.2015

Aus für Olympia in Hamburg!

ÖDP-Vize gratuliert Organisatoren von NOlympia

Volker Behrendt freut sich über den Ausgang von NOlympia in der Hansestadt Hamburg. Foto: ÖDP Bundespressestelle.

„Ich gratuliere NOlympia und den vielen Aktiven, die sich gegen die Ausrichtung von Olympischen Spielen in der Hansestadt engagiert haben!“ Mit diesen Worten reagierte der erste stellvertretende Bundesvorsitzende der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) und Vorsitzende des ÖDP-Landesverbandes Hamburgs auf den Ausgang des Referendums über die Ausrichtung der Olympischen Spiele in Hamburg, welches am vergangenen Sonntag ein klares Votum gegen eine Bewerbung der Hansestadt ergeben hatte.

„Besonders freut mich auch die hohe Beteiligung an der Abstimmung“, sagte Behrendt weiter. „Die Hamburger Demokratie ist eben quicklebendig und die Wählerinnen und Wähler haben sich auch nicht von millionenschweren Kampagnen der Olympia-Befürworter beirren lassen!“ Der Hamburger ÖDP-Politiker ergänzte, dass die größten Zweifel bei den Bürgerinnen und Bürgern wohl bezüglich der Finanzierung bestanden hätten. Eine weitere Schwierigkeit sei für die Mehrheit der Hamburgerinnen und Hamburger die Glaubwürdigkeit des IOC. Olympia stünde vielfach nur noch für das große Geld und nicht mehr für Ideale wie der Völkerverständigung.

Das Geld für die Bewerbung sieht Behrendt wesentlich besser in der Förderung des Breitensports aufgehoben. Auch setze sich die ÖDP deutschlandweit für Projekte ein, die allen Bürgerinnen und Bürgern zugutekommen, sei es im Bereich Wohnungsbau, beim Ausbau von Sportstätten oder in der Gestaltung von Erholungsräumen. „Großprojekte wie Olympia, Großflughäfen oder Luxus-Konzerthallen stoßen ja nicht von ungefähr auf Ablehnung“, so Behrendt.

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie, Transparenz