10.01.2014

Bundesverdienstkreuz für Gertrud Schanne-Raab

Frühere stellvertretende rheinland-pfälzische ÖDP-Landesvorsitzende ausgezeichnet

Am 2. Dezember 2013, dem Tag des Ehrenamtes, zeichnete Bundespräsident Gauck in einer Feier in Schloss Bellevue 26 Personen für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement aus. Unter ihnen befand sich Gertrud Schanne-Raab aus Zweibrücken, die für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz im sozialen und politischen Bereich das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt.

1980 begann sie ihre ehrenamtliche Karriere als Vorsitzende des Zweibrücker Kinderschutzbundes, setzte dann ihre Schwerpunkte im entwicklungspolitischen Bereich durch ihren Einsatz für Frauen in Indien über die Aktion Bombay, für Ruanda, und für den fairen Handel als Leiterin des Zweibrücker Weltladens. Daneben ist sie seit 10 Jahren als Stadträtin in der Kommunalpolitik aktiv. Sie gehörte von 2000 bis 2012 dem Landesvorstand Rheinland-Pfalz der ÖDP an und rief den Landesarbeitskreis Bildungspolitik ins Leben. Heute verbindet sie ihre kommunalpolitischen und entwicklungspolitischen Interessen in ihrem Einsatz für eine bessere Integration von Migranten, für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und organisiert regelmäßig multikulturelle Begegnungsfeste in Zweibrücken.

Auf ihre vielen Ehrenämter angesprochen, bezeichnet sich Schanne-Raab als „hauptberuflich ehrenamtlich“ tätig. Auch wenn sie schon das Ruhestandsalter erreicht hat und deshalb manche Aufgaben abgibt, will sie nicht ganz untätig sein sondern sieht in der Auszeichnung, die ihr zuteil wurde, einen Motivationsschub, um sich weiter für benachteiligte Menschen und für eine gerechtere Welt zu engagieren. 

Kategorie: Bürgerbeteiligung, Demokratie, Transparenz, Landwirtschaft / Gentechnik, Stadtplanung / Kommunalpolitik, Werte / Menschenbild