29.11.2012

Der frühere bayerische ÖDP-Landesvorsitzende Bernhard Suttner erhält das Bundesverdienstkreuz

Verleihung durch Staatsminister Helmut Brunner am Freitag, 30.11.2012 um 14.00 Uhr in Landshut

Der Bundespräsident hat auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten den bis Mai 2011 amtierenden Landesvorsitzenden der bayerischen ÖDP, Bernhard Suttner mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Verleihung findet am Freitag, 30. November 2012 um 14.00 Uhr an der Regierung von Niederbayern in Landshut statt. Staatsminister Helmut Brunner wird Orden und Urkunde aushändigen. Bernhard Suttner wird damit für sein langjähriges ehrenamtliches politisches Engagement als ÖDP-Landesvorsitzender und kommunaler Mandatsträger gewürdigt.

"Der große deutsche Soziologe Max Weber unterteilte den Politikertypus in Menschen, die von der Politik leben und Menschen, die für die Politik leben. Bernhard Suttner ist zweifellos in der zweiten Kategorie einzuordnen. 20 Jahre lang hat er sich ehrenamtlich als ÖDP-Landesvorsitzender für die Bürger Bayerns engagiert und die politische Debatte im Freistaat bereichert", stellt ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek fest.

Als Initiator des erfolgreichen Volksbegehrens zur Abschaffung des Senats hat Bernhard Suttner dem bayerischen Staatshaushalt und den Steuerzahlern jährliche Ausgaben in Höhe von 5 Millionen Euro erspart. In die Amtszeit von Bernhard Suttner fällt auch die Streichung von fünf Standorten, die für ein zusätzliches Atomkraftwerk reserviert waren. Bereits die Sammlung der 25.000 Zulassungsunterschriften für das Volksbegehren "Kein neues Atomkraftwerk in Bayern" (1998) veranlasste Staatsregierung und Landtag von sich aus zur Streichung der AKW-Standorte aus dem Standortsicherungsplan. Unter der Federführung von Bernhard Suttner hat die ÖDP außerdem durch eine Popularklage die Streichung des umstrittenen Büchergeldes erreicht, weil sich der Landtag nicht der vom Gericht geforderten regelmäßigen Überprüfung der Gebührenhöhe stellen wollte.

"Seit 30 Jahren beteiligt sich Bernhard Suttner mit wachstumskritischen Reden an der gesellschaftlichen Debatte. 20 Jahre lang stand er ohne Vergütung an der Spitze seiner Partei. Das ist ein außergewöhnliches Beispiel für Bürgersinn, würdigt ÖDP-Landesvorsitzender Klaus Mrasek die Leistung seines Vorgängers: "Wir gratulieren Bernhard Suttner für die verdiente Auszeichnung".

Kategorie: Werte / Menschenbild, Bürgerbeteiligung, Demokratie, Transparenz