10.11.2012

Frankenberger bleibt Bundesvorsitzender der ÖDP

Frankenberger: „Wir werden mit 2 Mandaten ins EU-Parlament einziehen“

Sebastian Frankenberger ist erneut zum Bundesvorsitzenden der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) gewählt worden. Die rund 160 Delegierten sprachen dem 31jährigen Passauer ihr Vertrauen aus. Frankenberger setzte sich mit 72 Prozent der Stimmen gegen Felix Staratschek aus Radevormwald durch. In seiner ersten Reaktion sagte Frankenberger: „Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und werde mich dafür einsetzen, dass wir mit mindestens 2 Mandaten in das Europäische Parlament einziehen.“ Durch die Aufhebung der 5-Prozent- Sperrklausel hat die ÖDP echte Chancen, im EU-Parlament vertreten zu sein.

Der Wahlkampf zur EU-Wahl, aber auch zur Bundestagswahl und die bayerische Landtagswahl stehe nun an erster Stelle.

Frankenberger sagte in seinem Rechenschaftsbericht, dass die ÖDP einen anderen Politikstil verfolge und den Menschen ehrlich sage, dass nur mit Verzicht die Umweltzerstörungen aufgehalten werden können. „Wir sagen den Bürgern vor der Wahl, dass wir uns einschränken müssen, wenn wir die Natur nicht noch weiter ausbeuten wollen,“ so Frankenberger. Die ÖDP sympathisiere deshalb mit der Postwachstums-Ökonomie, die zwar den Verzicht auf materielle Werte in den Mittelpunkt stellt, dafür aber Gewinn an Lebensqualität in Aussicht stellt.

Er sei sehr dankbar über den parteiinternen Rückhalt und sagte wörtlich, warum er sich für die ÖDP engagiere: „Weil wir anders sind als andere Parteien. Weil unsere Mitglieder wissen, dass wir als Gemeinschaftswesen Verantwortung füreinander übernehmen müssen. Weil unsere Mitglieder die Gegenwart gestalten, um die Zukunft zu verbessern.“

 

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

ÖDP-Bundespressestelle

Florence von Bodisco

presse@oedp.de

0171 / 6112971 

 

Kategorie: Werte / Menschenbild, Außenpolitik / Europa