ödp gegen den Ausbau des tschechischen Atomkraftwerks Temelin

Gegen den Ausbau des tschechischen Atomkraftwerks Temelin spricht sich Prof. Dr. Klaus Buchner, Atomphysiker und Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp), aus.

„Mit über 120 Störfällen seit der Inbetriebnahme im Jahr 2000, ist Temelin eines der gefährlichsten Atomkraftwerke in der Europäischen Union,“ begründet Buchner seine Meinung. Im März 2007 beispielsweise seien rund 2000 Liter radioaktives Wasser ausgetreten.

Gegenwärtig, so Buchner, laufe eine Umweltverträglichkeitsprüfung zu der die Bürger in den benachbarten Regionen die Möglichkeit hatten, Einwendungen gegen die Erweiterung des AKW zu schreiben. Bis 9. März können Betroffene im Internet die Planungen zum Ausbau abrufen. „Ich hoffe, dass es große Proteste gegen den Ausbau von Temelin gibt. Es wurden nämlich unter anderem keinerlei Angaben zum Reaktortyp und den damit verbundenen Sicherheitsrisiken gemacht,“ so ödp-Politiker Buchner weiter.

Buchner weist darauf hin, dass es in der Vergangenheit rund um Atomkraftwerke eine höhere Rate an Krebsfällen gegeben habe als an Orten ohne Atomkraftwerke. „Für billigen Strom ist man offenbar auch in der tschechischen Republik bereit, Menschenopfer zu bringen,“ spitzt der Ökodemokrat die Lage zu.

 

 

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)

Bundespressestelle

Erich-Weinert-Str. 134

10409 Berlin

Tel. 030/49854050

florence.bodisco@oedp.de

www.oedp.de

 

 


Die ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen