11.01.2008

ödp München: Rot-Grün ignoriert Klimaveränderung

Die Erinnerung an den letzten Winter und der aktuelle Blick aus dem Fenster lässt die Münchner Ökodemokraten an der Genehmigungspraxis der Münchner Behörden verzweifeln. Schneekanonen sind schon in den Alpen ein ökologisch höchst zweifelhaftes Unternehmen.

Dass ausgerechnet das von den Grünen besetzte Umweltreferat die wasserrechtliche Genehmigung für Schneekanonen im Stadtgebiet erteilen wird, registriert die Münchner ödp mit großem Erstaunen.

 

„Schon der Plan der rot-grünen Stadtregierung, weitere Investitionen in Kohlekraftwerke zu tätigen, hat gezeigt, wie wenig sich die Bürgerinnen und Bürger auf das ökologische Gewissen der Grünen verlassen können“ sagt Markus Hollemann, Oberbürgermeisterkandidat der Ökodemokraten.

 

„Diesen Klimakiller-Plan von SPD und Grünen für mehr Kohlekraft hat die Münchner ödp mit der Unterstützung vieler engagierter Umweltschützer vereitelt. Jetzt gilt es, die Bürger darüber aufzuklären, wie viel Wasser und Energie Schneekanonen verschwenden.“ so Hollemann weiter.

 

Angesichts der unbestreitbaren Klimaerwärmung fordert die ödp die rot-grüne Stadtspitze zu vernünftigem und energiesparendem Verhalten auf.

 

Weitere Informationen:

www.oedp-bayern.de/aktuelles/widerstand-kohlekraftwerke.html


www.muenchen-gegen-kohlekraft.de