ÖDP protestiert für nachhaltige Landwirtschaft

Gegen Gentechnik und Massentierhaltung

Berlin. Rund 25 Mitglieder der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) aus ganz Deutschland demonstrierten heute in Berlin gegen Gentechnik und Massentierhaltung.

Die Demonstration wurde vom Bündnis „Wir haben es satt” ins Leben gerufen und wurde unter anderem von BUND, der AbL und Greenpeace unterstützt. Über 10.000 Menschen beteiligten sich am Demonstrationszug vom Berliner Hauptbahnhof bis zum Brandenburger Tor. Die Demonstranten forderten unter anderem die Abschaffung der Massentierhaltung und das Verbot von Gentechnik.

Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen verkleidete sich ÖDP-Chef Sebastian Frankenberger als „Agrarindustrie”, der sich mit der „Grünen Gentechnik” vermählt, die den Verbraucher und die Mitwelt am Gängelband führt. Die „Grüne Gentechnik” repräsentierte Uta Maria Jürgens, die Sprecherin des ÖDP-Arbeitskreises Landwirtschaft, Tierschutz und Gentechnik.

Fotos hier.

 


Die ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen