ÖDP verleiht „Goldene Schwalbe“

Engagiert gegen Gentechnik

 

Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) hat am gestrigen Abend im bayerischen Pullach die Auszeichnung „Goldene Schwalbe“ an Joseph Wilhelm, den Gründer der Naturkostfirma Rapunzel, verliehen. Die „Goldene Schwalbe“ erhalten diejenigen, die sich für Demokratie, Ökologie und das Gemeinwohl verdient gemacht haben. In den vergangenen Jahren verlieh die ÖDP die Auszeichnung unter anderem an Hans Herbert von Arnim, Franz Alt und Lea Ackermann.

In ihrer Laudatio sagt Christiane Lüst, Anti-Gentechnik-Aktivistin und Kreisvorsitzende der ÖDP in Starnberg: „Joseph Wilhelm ist bekannt für sein langjähriges Engagement aktiv Veränderungen in unserer Gesellschaft zu initiieren und mitzugestalten. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht neben seinem Lebenswerk – die Naturkostfirma Rapunzel – die Förderung des biologischen Landbaus, Bio-Diversität, Schutz der Ressource Boden, soziale Gerechtigkeit auf allen Handelsstufen, Klimaschutz, sowie die Weiterentwicklung der Kampagne für vegetarische Ernährung.“

Joseph Wilhelm bedankte sich für die Auszeichnung und bemerkte, dass er die ÖDP für eine „Mutmacher-Partei“ hält.

Weitere Preisträger des gestrigen Abends waren: Die Anti-Gentechnik-Aktivistin Christiane Lüst, Josef Feilmeier, der gentechnikfreies Mischfutter herstellt und Bertram Verhaag, der Filme gegen Gentechnik und für eine gute und nachhaltige Landwirtschaft macht. Die Laudatio auf Josef Feilmeier hielt Rosi Reindl, Bundestagskandidatin der ÖDP für Ebersberg und Erding. Die Laudatio auf Bertram Verhaag hielt Gudrun Schweisfurth, Initiatorin des Bürgerforums und des Dorfkindergartens in Herrmannsdorf. Die Laudatio auf Christiane Lüst hielt Karl Heinz Jobst, stellvertretender Bundesvorsitzender der ÖDP. 

 

Foto: gemacht vom ÖDP-Filmteam.

Von links nach rechts: Josef Feilmeier, Bertram Verhaag, Gudrun Schweisfurth, Christiane Lüst, Karl Heinz Jobst, ÖDP-Bundesvorsitzender Sebastian Frankenberger, Joseph Wilhelm, stellvertretende ÖDP-Bundesvorsitzende Susann Mai, Rosi Reindl.

 


Zurück

Teilen Mail Bookmark Drucken
Die ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen