13.09.2017

ÖDP-Wahlwerbespot und Bericht über kleine Parteien mit starken Quoten

Millionen Zuschauer sahen ÖDP-Wahlwerbung im Fernsehen

Szene aus dem Wahlwerbespot der ÖDP zur Bundestagswahl.

„Der ÖDP-Wahlwerbespot bewegt, überzeugt und motiviert, die ÖDP zu wählen!“
In der Bundespressestelle der Ökologisch-Demokratischen Partei häufen sich die lobenden Kommentare. Die ersten beiden Ausstrahlungen in ARD und ZDF sahen schon über 5,4 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Auch auf Youtube und Facebook ist der Clip mit insgesamt über 70.000 Clicks ein echter Renner.
Heute, am Mittwoch, den 13. September 2017 wird um 17.58 Uhr in der ARD wieder der Wahlwerbespot, der den Zusammenhang zwischen Umweltzerstörung, Krieg und Elend und skrupelloser Profitgier aufzeigt, im TV ausgestrahlt. Im ZDF wird er am 19. September 2017 um 17.55 Uhr nochmals ein Millionenpublikum erreichen.
„Gekaufte Politik muss ihr Ende finden durch ein Verbot von Firmenspenden an politische Parteien!“ betont die Bundesvorsitzende der ÖDP, Gabriela Schimmer-Göresz. Politik muss den Menschen dienen, nicht den Einzelinteressen finanzstarker Akteure.

„Mensch vor Profit! Klimaschutz! Kampf gegen unfaire Handelsabkommen!“ mit diesen drei Kernforderungen präsentierte sich die ÖDP am vergangenen Montag, den 11. September 2017 um 23.00 Uhr in der ARD den 1,2 Millionen Zuschauern.
Der ÖDP-Europaabgeordnete, Prof. Dr. Klaus Buchner, erläuterte die Forderung nach einer fairen Wirtschaft, das Konzept der Gemeinwohlwirtschaft, das die ÖDP vertritt. Michael Schabl, ÖDP-Bundestagsdirektkandidat aus München, betonte eine weitere Stärke der Ökologen: Direkte Demokratie. Das Bürgerbegehren „Raus aus der Steinkohle“ hat 52.000 Bürger zu Klimaschützern gemacht. Sie erzwangen einen Bürgerentscheid gegen die das Kohlekraftwerk der Stadt München am  5. November 2017. In zahlreichen Bürger- und Volksentscheiden hat die ÖDP den Bürgern die Souveränität zurückgeholt.

Weitere Informationen:

Kategorie: Medien / Internet