Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP-Symposium Wachstumskritik - Wirtschaft ohne Wachstumszwang!

Aufbruch ohne Wachstumszwang! Ökologisch soziale Marktwirtschaft ohne Wachstum – Sackgasse oder einziger Ausweg?

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie sehr herzlich ein zum ÖDP-Symposium Wachstumskritik - Wirtschaft ohne Wachstumszwang! mit Podiumsdiskussion vom

24. bis 25.01.2020,
Coburg Kongresshaus Rosengarten, Berliner Platz 1, 96450 Coburg.


Die ÖDP ist mit ihrer Kritik am Wachstumsgedanken die einzige Partei, die sich hier exponiert und eine Umkehr fordert. Gleichzeitig wird von führenden Kräften in Wirtschaft und Politik angezweifelt, dass ein anderes Wirtschaften ohne Wachstumszwang dauerhaft möglich sei. Damit wächst uns außer einer Profilschärfung in diesem Alleinstellungsmerkmal unserer Partei auch noch eine weitere Aufgabe zu: Wir müssen für unsere Zukunft – und das heißt nicht weniger als die Zukunft unseres Planeten – eine überzeugende Alternative zum derzeit bestehenden Wirtschaftssystem anbieten, um glaubhaft zu sein und unseren Forderungen Nachdruck verleihen zu können.

Der ÖDP-Bundesverband hat nun zu einem Symposium mit hochkarätiger Besetzung eingeladen und möchte auf der Basis dieser Veranstaltung das Wirtschaftsprogramm der ÖDP weiterentwickeln. Deshalb möchten wir noch einmal dazu aufrufen, dass möglichst viele Mitglieder und Interessierte an dieser so wichtigen Veranstaltung zum Alleinstellungsmerkmal der ÖDP, der Wachstumskritik, teilnehmen.

Mitwirkende und Ablaufplan

Podiumsdiskussion am Freitag, 24.01.2020


Prof. Dr. Mathias Binswanger, Wirtschaftswissenschaftler, Schweiz
Prof. Dr. Irmi Seidl, Wirtschaftswissenschaftlerin, Deutschland/Schweiz
Prof. Dr. Christian Kreiß, Volkswirtschaftsexperte, Deutschland
Oliver Richters, Wirtschaftswissenschaftler, Deutschland
Jörg Sommer, Autor, Vorsitzender der Deutsche Umweltstiftung, Deutschland
Isabella Hirsch, Landwirtin, Stellv. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) LV Bayern, Deutschland
Prof. Dr. Martin Quaas, Wirtschaftswissenschaftler, Deutschland

Moderation: Dr. Uwe Brückner, Politikjournalist

Zeitplan:
17:30 Eröffnung, Begrüßung der ÖDP-internen Gäste
Ab 18:00 Uhr Abendessen in der Halle
Ab 18:45 Uhr Einlass der „externen“ Gäste
19:30 Uhr Beginn Podiumsdiskussion, mit Pause, Ende gegen 22:15 Uhr

Workshops am Samstag, 25.01.2020

Beginn 9:30 Uhr 4 Workshops, Themen/Referenten

Finanz- und Geldwirtschaft ohne Wachstum – Günther Grzega
Warum wir so viel arbeiten müssen – Prof. Dr. Christian Kreiß
Landwirtschaft unter Rücksichtnahme auf Mensch und Natur – Dietrich Pax
Die Rolle der Arbeit in der Postwachstumsgesellschaft – Jörg Sommer/Prof. Dr. Irmi Seidl

Beginn 11:00 Uhr 4 Workshops

Die Resonanzstrategie. Wie wir uns vom Wachstumszwang befreien können – Dr. Fritz Reheis Energiewende – Hans-Josef Fell
Marktwirtschaft zwischen Utopie und Realität – Oliver Richters
Betriebswirtschaftliche Aspekte wachstumslosen Wirtschaftens – Prof. Dr. Herbert Einsiedler

Mittagspause 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr Beginn 13:30 Uhr

Vortrag/Ertragssicherung aus den Workshops zum Thema: „Ökologisch soziale Marktwirtschaft ohne Wachstum“, Leitung: Dr. Reinhold Reck/Günther Brendle-Behnisch

Ende gegen 16:00 Uhr

Die Tagung ist eintrittsfrei. Die Verpflegung können Sie gegen Bezahlung über uns bestellen. Wir bitten sie, sich um Ihre Unterkunft selbst zu kümmern. Untenstehend finden Sie eine Anfahrt für die Bahn und eine Hotelliste. Leider sind wir nicht in der Lage, die Kosten für die Anfahrt und Unterkunft zu erstatten!

Wir bitten um Anmeldung mit dem untenstehenden Anmeldeformular, da die Plätze für Interessenten begrenzt sind.

Wir weisen darauf hin, dass beim Symposium Foto- und Videoaufnahmen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Raabs,
ÖDP-Bundesvorsitzender

Die ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen