Ganzheitliche (Aus-)Bildung – Mensch vor Profit

Der Zugang zu einer guten Schul- und Ausbildung muss allen möglich sein, unabhängig von sozialer Herkunft, finanziellen Möglichkeiten und unterschiedlichen Begabungen. Bildungseinrichtungen (von Kindergärten über Schulen bis hin zu Hochschulen) sind über öffentliche Mittel zu finanzieren. Auch die Freiheit von Forschung und Lehre muss durch eine ausreichende Finanzierung sichergestellt sein. Der Einfluss der sogenannten „Drittmittel“ aus der Wirtschaft im Bildungsbereich muss zurückgedrängt werden, um eine von wirtschaftlichen Interessen unbeeinflusste Meinungsbildung zu ermöglichen.

Wir wollen, dass Deutschland bei Bildung und Ausbildung seine hohe Qualität behält. Deswegen fordern wir eine humanistisch-ganzheitliche Bildung, die im Leben steht und Praxisrelevanz beinhaltet. In den Schulen brauchen wir daher kleinere Klassengrößen, ausreichende Räumlichkeiten und eine zweite Kraft, zumindest in jeder Grundschulklasse. Auch kleine (Grund-)Schulen im ländlichen Raum müssen erhalten bleiben.


Zurück