Umwelt- und Naturschutz

Bild: Claudius Moseler

Umweltzerstörung macht nicht an Staatsgrenzen halt. Die in der EU vorhandenen Abkommen und Richtlinien zum Umweltschutz müssen konsequent umgesetzt werden. Umweltschutzmaßnahmen dürfen nicht mit der Forderung nach freiem Wettbewerb und Wirtschaftswachstum blockiert werden (so zuletzt wieder die CO2-Richtlinie für den Flottenverbrauch der Autobauer).

Zentrale Ziele der ÖDP-Europapolitik im Umweltbereich sind: Gewässerschutz, Beendigung der Vermüllung und der Überfischung der Meere, Stopp von Bodenerosion und Flächenversiegelung, Müllvermeidung und Recycling, wirksame Klimapolitik (u.a. durch drastische Verknappung der CO2-Emissionszertifikate).

Wirtschaft ohne Ökologie ist Raubbau an unseren Lebensgrundlagen. Basis der Umweltpolitik muss daher eine Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft sein, wo Kostenwahrheit und Verursacherhaftung gelten. Umweltschäden können nur vermieden werden, wenn man ihre finanziellen Folgen den Verursachern anlastet.

Die ÖDP Ökologisch-Demokratische Partei verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen