26.10.2017

ÖDP macht‘s vor: „Raus aus der Steinkohle“

München stimmt am 5.11.2017 über Klimaschutz ab

Michael Schabl, Kampagnenleiter

„Der Klimaschutz wird in Deutschland stiefmütterlich behandelt! – Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) zeigt in München, dass es nicht bei Lippenbekenntnissen bleiben muss und konsequentes Handeln möglich ist“, so Gabriela Schimmer-Göresz. Die engagierte Bundesvorsitzende der ÖDP fordert einen klaren Klimaschutzfahrplan ohne Wenn und Aber auch in den Berliner Koalitionsverhandlungen.

„In München gibt es als Auftakt zur Klimakonferenz in Bonn einen Bürgerentscheid über die Abschaltung des Steinkohlemeilers der Stadtwerke. Die Münchnerinnen und Münchner können sich nun mit einem klaren „JA“ für den Klimaschutz entscheiden. Die künftige Bundesregierung darf sich daran gerne ein Beispiel nehmen", so Schimmer-Göresz.

Die Initiative, ausgegangen vom ÖDP-Stadtverband, hat in München inzwischen 70 Organisationen als Unterstützer gewinnen können, darunter neun Parteien und der Bund Naturschutz. „Wir haben die Zeit seit der letzten Klimakonferenz in Paris 2015 genutzt und zeigen, dass direkte Demokratie zukunftsträchtig wirksam werden kann“, so die ÖDP-Bundesvorsitzende.

Michael Schabl, Sprecher des Bündnisses „Raus-aus-der-Steinkohle“ in München, ergänzt: „Das wird eine repräsentative Umfrage, ob die Münchner Bürgerinnen und Bürger endlich mehr Klimaschutz wollen und dafür auch etwas zu tun bereit sind. Das Kraftwerk, das mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger Münchens abgeschaltet werden soll, macht mehr CO2 als der gesamte Münchner Straßenverkehr! Die langfristigen Kosten des Klimawandels übersteigen die Gewinne von Kohlekraftwerken bei weitem – es ist Zeit, jetzt zu handeln!“

Auch der ÖDP-Europaabgeordnete und Physikprofessor, Dr. Klaus Buchner, wird dem Klimaschutz in München seine Stimme geben. „Es wird Zeit, EU-weit die lokalen Potentiale, wie bei der Geothermie in Süddeutschland, deutlich besser zu fördern und ernst zu machen beim Klimaschutz. Wir müssen unserer Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Enkeln gerecht werden.“

https://www.raus-aus-der-steinkohle.de