Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Einsamkeit oder Partystimmung – Wie feiert ihr Weihnachten?

Wie habt ihr den Weihnachtsabend verbracht? Und was macht ihr am heutigen Weihnachtsfeiertag? Man verbindet Weihnachten automatisch mit Feierlichkeiten im Kreis von Familie oder Freunden – eben so harmonisch wie in der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens „A Christmas Carol“ idealisiert. Das Fest weckt bei vielen die Vorfreude auf Besinnlichkeit und fröhliches Miteinander. Die Realität zeigt nicht nur, dass gerade diese hohe Erwartungshaltung häufig zu Unzufriedenheit und Streit führt. Ungefähr 2,5 Millionen Menschen in Deutschland verbringen Weihnachten auch ganz alleine.*

Darunter sind sicher viele, die Weihnachten freiwillig allein sind und ihre Ruhe und Selbstbestimmung auch genießen. Aber eben auch ältere oder kranke Menschen ohne Partner; Menschen, die arbeiten müssen und daher keine längeren Reisewege auf sich nehmen können; rund 90.000 (versteckt und offen) obdachlos Lebende. Kürzlich wurde der Mikrozensus 2021 veröffentlicht, nach dem beispielsweise in Bayern immer mehr Single-Haushalte existieren – in den Großstädten beträgt deren Anteil bereits 51 Prozent!**

Für diejenigen, die an Weihnachten nicht allein sein möchten, gibt es Angebote – auch wenn natürlich ein bisschen Eigeninitiative und Recherche dafür nötig sind. Wohlfahrtsverbände, kirchliche und andere Organisationen bieten in allen Regionen Seniorentreffs an, z.B. zum Adventskaffee oder Weihnachtssingen. So finden sich Angebote bei der Arbeiterwohlfahrt (awo.org) oder den Landesverbänden vom Deutschen Roten Kreuz (drk.de). Alle Kirchen informieren gesondert über ihre Weihnachtsangebote.

Seit ein paar Jahren gibt es die bundesweite Aktion #KeinerBleibtAllein, die übrigens auch für Silvester angeboten wird. Sie vermittelt Menschen untereinander, die die Feiertage nicht allein verbringen möchten.

Wem dieses Projekt zu anonym ist: Es sollte kein Tabu-Thema sein, die eigene Situation gegenüber Bekannten, Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder auch unter Parteimitgliedern offen anzusprechen. Sicher freut sich das Gegenüber über die Ehrlichkeit – und die Wahrscheinlichkeit einer darauf folgenden Einladung ist hoch.

Wer dagegen noch Argumente dafür sucht, das nächste Weihnachtsfest allein zu verbringen: Der Artikel ist zwar schon etwas älter, beinhaltet aber schöne Ideen: „Warum Weihnachten alleine feiern absolut wundervoll ist“.

In diesem Sinne wünschen wir euch allen noch einen schönen Weihnachtsfeiertag, wie auch immer ihr ihn verbringen werdet, und einen guten Start in ein hoffentlich friedliches und frohes Neues Jahr!
 

*https://www.wmn.de/health/psychologie/weihnachten-alleine

**https://www.sueddeutsche.de/bayern/single-haushalte-bayern-1.5716962

Autor/in:
Anja Kistler
Zurück