Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Fakten-Check Bild-Zeitung. ChatGPT würde eher die ÖDP wählen!

Die BILD-Zeitung hat ChatGPT den Wahl-O-Mat spielen lassen.

Bundesvorsitzende Charlotte Schmid und Stv. Bundesvorsitzender Helmut Scheel bei der Eröffnung des Wahl-O-Mats 2024

Bild (c) ÖDP (Bundesvorsitzende Charlotte Schmid und Stv. Bundesvorsitzender Helmut Scheel bei der Eröffnung des Wahl-O-Mats 2024)

Aber sie hat ihre Hausaufgaben leider nicht richtig gemacht. Denn bei der Europawahl gibt es keine 5% Hürde! Oder denkt die BILD etwa, dass am 9.6 eine Bundestagswahl stattfindet?
Parteien ohne Sitz im Bundestag werden im Wahl-O-Mat genauso berücksichtigt wie die etablierten Regierungsparteien: Das ist Demokratie!

Wenn ChatGPT die komplette Auswahl an Parteien für die EU-Wahl hätte, wie jedem Bürger und jeder Bürgerin auf dem Wahlzettel steht, stehen die Chancen gut, dass die ÖDP gewählt werden würde! Und das ist für die Bundesvorsitzende der ÖDP selbstverständlich, da die politischen Lösungen der ÖDP logisch, durchdacht und – natürlich – intelligent sind.

„Das ist eine Bestätigung dafür, dass die Lösungen der ÖDP noch nie so relevant und notwendig waren wie heute!“ freut sich Bundesvorsitzende Charlotte Schmid, die selbst bei der Eröffnung des Wahl-O-Mats in Berlin teilgenommen hat. „Auch freue ich mich sehr, dass junge Menschen maßgeblich daran beteiligt waren, die Fragen im Wahl-O-Mat zu stellen, und dass auf Basis ihrer Fragen eine solche gute Übereinstimmung mit unserer Parteipolitik erfolgt. Junge Wählerinnen und Wähler ab 16 können und sollen bei dieser Europawahl den Unterschied machen. Denn bei den Entscheidungen, die auf Europa-Ebene getroffen werden, geht es in erster Linie um ihre Zukunft.“

Am 9.6 findet die Europawahl statt. Die ÖDP ruft alle wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren dazu auf, ihre Stimme für eine gute Zukunft zu nutzen.

Zurück